Umwelt & Aktiv

Das Magazin für gesamtheitliches Denken

Das Magazin für ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Weltspatzentag – Was sagt der Rückgang der Spatzen über unsere Kultur aus?

Spatzen Badetag….

Der Haussperling (Passer domesticus) – auch Spatz oder Hausspatz genannt – ist eine Vogelart aus der Familie der Sperlinge (Passeridae) und einer der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Singvögel“, so lautet es zumindest bei Wikipedia. Nur gelangt man immer weniger in den musikalischen Genuß dieses zierlichen und quirligen Gesangskünstlers der Gartenphilharmonie. Zwar wurde 2002 der Haussperling in Deutschland / Österreich „Vogel des Jahres“, jedoch führte dies nicht dazu, daß sich die Rahmenbedingungen für dessen gedeihlicher Entwicklung gebessert hätten – ganz im Gegenteil. Das Bayerische Landesamt für Umwelt führt den Vogel seit 2016 in der Roten Liste der gefährdeten Tiere Bayerns, wobei der kurzfristige Bestand laut LBV einen Rückgang um mehr als 20 Prozent aufweist.

Die Ursachen sind vielfältig: Zum einen verfügen moderne sowie sanierte Gebäude kaum noch über Hohlräume und Nischen, die als Nistplätze geeignet sind, sowie auch die intensive Landwirtschaft und der Einsatz effizienterer Erntemaschinen auf den Feldern kaum mehr Nahrung für die Vögel zurücklassen. Ebenso stellte sich die weitgehende Einstellung der offenen Nutztierhaltung als äußerst nachteilig für die Tiere heraus. Und neben der voranschreitenden Flächenversiegelung richtet der vermehrte Pestizideinsatz seinen verhängnisvollen Schaden an. Der häufige Ersatz natürlicher Vegetation durch gebietsfremde (Zier-)Pflanzen in Siedlungsgebieten trug ebenso wesentlich zur Nahrungsverknappung für den Spatz bei. Angesichts dessen braucht man sich nicht zu wundern, wenn der Spatz, als der Stammtischgenosse im Biergarten schlechthin, uns immer weniger Gesellschaft leistet. Mit keinem anderen althergebrachten Stammtischgenossen geht man ähnlich rücksichtslos um. „Umwelt & Aktiv“ empfiehlt, zusätzliche Nistkästen im Garten bzw. am Haus anzubringen, ein klein Wenig über Vogelfutterstellen zuzufüttern und anstelle des „englischen Gartens“ oder der Golfplatzmonotonie beim Mähen darauf zu achten, daß für die Vögel etwas Grassamen als Nahrungsquelle verbleibt. Wählen Sie bei der Gartengestaltung heimische Pflanzen, stellen Sie Hecken zur Verfügung und verzichten Sie auf Pestizide. – Spatzen sind übrigens hervorragende Schädlingsbekämpfer!

„Umwelt & Aktiv“ gibt abschließend noch Folgendes zu bedenken: Da der Haussperling ein typischer Kulturfolger ist, könnte man womöglich seinen Rückgang ebenso als Indikator für unseren kulturellen Niedergang betrachten… Und um daher mit etwas Kultur zu enden, noch etwas „Spatzenlyrik“

Passer domesticus, Raufbold und Lärmer,
putziger, drolliger Herzenerwärmer,
Rossapfelforscher und Dachrinnennister,
Buntheit verachtender Grauwertphilister,
Staubstraßensuhler und Weizenvertilger,
zänkischer, pfeifender Vorgartenpilger,
niemand erwählt dich zum kostbaren Schatz.
Ich aber mag dich, du herziger Spatz.

Ingo Baumgartner

Ihr

Gerhard Keil

 

Bildquelle: 580961_web_R_K_B_by_Ruth Rudolph_pixelio.de

 

 

Verwandte Artikel:


Kommentare sind nicht mehr zugelassen.