Umwelt & Aktiv

Das Magazin fĂĽr gesamtheitliches Denken

Das Magazin fĂĽr ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Magischer Eibenwald – Seit 1939 Naturschutzgebiet

Eibe

Die Eibe gehört in Deutschland zu den seltenen und gefährdeten Baumarten. Die Eibe ist aber auch die älteste Baumart Europas – die Gattung geht bis in das Jura zurück, die Zeit der Dinosaurier. Bis auf das rote Fleisch ihrer beerenartigen Früchte sind alle Teile des Baumes giftig. Allerdings gewinnt man heute aus der Eibe auch tumorhemmende Mittel, die seit ihrer Zulassung 1992 die Krebsbehandlung weltweit und in großem Stil verändert haben. Die Eibe ist der einzige europäische Baum, in [...]

Schlagwörter: , , , , , , , , Kommentare deaktiviert für Magischer Eibenwald – Seit 1939 Naturschutzgebiet

Bis 11. April noch Petition gegen grausame Tierversuche unterzeichnen!

Labormaus

Elf Wochen lang in einen Zustand ständiger Angst und Schmerzen versetzt – klingt wie aus einem Horrorfilm. Traurigerweise ist dies für unzählige Labormäuse am Institut für Physiologische Chemie der Universitätsmedizin Mainz grausame Realität. Makabres Ziel ist, Depressionen zu simulieren und die Veränderungen im Gehirn zu untersuchen. Man könnte bösartig formulieren, daß dies nur von evolutionär rückständigen Zeitgenossen für sinnvoll erachtet werden kann, die ihre eigene zerebrale Entwicklung einem Nagergehirn gleichsetzen. Im Regelfall sind die etablierten Bundespolitiker überaus eilfertig, [...]

Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert für Bis 11. April noch Petition gegen grausame Tierversuche unterzeichnen!

Kornblume als Symbol der Treue

Kornblumen

Die Kornblume ist eine krautartige, einjährige Pflanze, die eine Wuchshöhen bis zu einem Meter erreicht und deren Blütezeit sich von Juni bis Oktober erstrecken kann. Sie ist ein Bioindikator, der anzeigt, wie stark die Felder in vergangenen Jahren gedüngt wurden. Durch starke Überdüngung der Felder ist sie streckenweise selten geworden. In der Heilkunde wird sie zur Behandlung von Kopfschmerzen, Akne, Fieber, Husten und Insektenstichen verwendet. Unter Imkern wird die Kornblume aufgrund des hohen Zuckergehalts ihres Nektars (34 %) äußerst [...]

Schlagwörter: , , , , , Kommentare deaktiviert für Kornblume als Symbol der Treue

Helfen Sie ihrer Majestät Hummelkönigin!

Hummel auf Kornblume

Anders als bei der Honigbiene, wo immer auch einige Arbeiterinnen den Winter überleben, sterben bei den Hummeln außer der bereits begatteten Jungkönigin alle anderen Tiere im Herbst ab. Im Frühjahr gehen die Königinnen daher auf sich allein gestellt auf die Suche nach einem zur Gründung eines neuen Hummelvolks geeigneten Nistplatz. Zu anfangs zehren die Jungköniginnen noch von in ihrem Magen eingelagerten Nahrungsvorräten, schnell aber ist es notwendig, daß sie ausreichend nektarspendende Blüten vorfinden. Zur Entwicklung der Eierstöcke [...]

Schlagwörter: , , , , , , , , , Kommentare deaktiviert für Helfen Sie ihrer Majestät Hummelkönigin!

Gen-Veränderung wohin man blick…

genmais

Im sogenannten Komitologie-Verfahren sollten aktuell die EU-Länder über die Zulassung für den Anbau der Sorten 1507 des US-Konzerns DuPont, Bt11 der Schweizer Firma Syngenta sowie über die Wiederzulassung von MON 810 des Bayer-Übernahmekandidaten Monsanto entscheiden. Zudem ging es um den Import neuer Genmais-Sorten von Syngenta. Im zuständigen Berufungsausschuss kam am Montag keine qualifizierte Mehrheit für oder gegen ein Verbot von Genmais zustande. Damit fällt die Entscheidung in das Ermessen der EU-Kommission. Wenn bei der wissenschaftlichen Bewertung keine Sicherheitsmängel [...]

Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert fĂĽr Gen-Veränderung wohin man blick…

Kampf den Saatgut-Konzernen – Zeit für eine neue Bauernbefreiung!

Nachwuchs auf dem Feld

Selbstbestimmung ist das Kernelement der Freiheit und es spricht nicht gerade für die menschliche Spezies, daß insbesondere der für die Gemeinschaft so wichtige Bauernstand in der Geschichte immer wiederkehrend für seine Freiheit kämpfen mußte – leider häufig vergeblich. In der Vergangenheit? Es scheint bedauerlicherweise heute nicht anders zu sein. Deutsche Landwirte verwenden traditionell einen Teil ihrer Ernte als Saatgut fürs nächste Jahr. Doch ist seit 1998 sind hierfür Gebühren fällig! Die seit 1998 geltende Gebühr für [...]

Schlachtverbot für trächtige Nutztiere!

Kälbchen

Der Anblick eines jungen Kalbes spricht nahezu jeden irgendwie an und viele essen deshalb auch kein Kalbfleisch. Nur werden, obwohl bereits 2014 ein ARD-Bericht zum Thema für Entsetzen und Empörung sorgte, allein in Deutschland einer Schätzung der Bundestierärztekammer zufolge jährlich bis zu 180.000 trächtige Kühe in Schlachthöfen geschlachtet. Folglich sterben dabei auch die ungeborenen Kälber. Ein Gros der Schlachtrinder befindet sich sogar zum Zeitpunkt der Schlachtung im letzten Trächtigkeitsdrittel. Praxisreife Methoden, um die ungeborenen Kälber zu betäuben, gibt es [...]

Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert für Schlachtverbot für trächtige Nutztiere!

Liebe Besucher,


Vorwortvielen Dank für das Interesse an unserer Weltnetzseite zu dem neuen Umweltschutz- und Tierschutzmagazin "Umwelt & Aktiv"

Unser Heft versteht sich als notwendige Ergänzung zu den bereits bestehenden Umweltschutz- und Tierschutzmagazinen in Deutschland. Unser Ziel ist es, die Menschen für Tierschutz, Umweltschutz und Heimatschutz zu sensibilisieren und sie vor allem mit den Folgen zerstörerischer Maßnahmen vertraut zu machen sowie die Hintergründe und Interessen aufzuzeigen, denen die Umweltpolitik im allgemeinen ausgesetzt ist und für die sie im besonderen manipuliert und für bestimmte Ziele instrumentalisiert wird. Der Schutz der Natur beginnt vor Ort, in den heimischen Wäldern, Bergen, Seen und Stränden, kurz in der Heimat. Und dazu gehört auch der Schutz der Kultur als gewachsener Träger des Umwelt- und Tierschutzes vor Ort, frei von kommerziellen Zwängen. Diese notwendige Erkenntnis in der Gesellschaft durchzusetzen ist unser Anliegen. Wir werden nicht länger jenen Menschen das Thema Umweltschutz und Naturschutz überlassen, denen gar nichts an der Heimat liegt.

Skrupellose Internationalisten werden in unserem Land von allen etablierten Parteien gefördert und hofiert, auch von denen, die behaupten, sich dem Umwelt- und Tierschutz verschrieben zu haben. Diese "Global Player", wie man sie heute bezeichnet, machen unsere Heimat zu einem Spielball im internationalen Finanzhandel. Davon sind alle Menschen betroffen, gleich welcher politischen Gesinnung, gleich welcher Klasse. Der Bauer als moderner Leibeigener genauso wie der Verbraucher als uninformierter Konsument. Wir wollen Ihnen aufzeigen, wie Tierschutz und Umweltschutz für fremde Interessen und Interessenten, die im Verborgenen agieren, zum Nachteil unserer Heimat und unseres Volkes instrumentalisiert werden. Darüber hinaus werden wir aber den geneigten Leser mit allerlei Informationen, Tipps und Ratschlägen und spannenden Artikeln versorgen. Unser Heft soll leben, sich verändern, Raum lassen für verschiedene Meinungen und Ansichten, aber niemals den Bezug zur Heimat und ihren Bewohnern verlieren. Dazu benötigen wir Ihre Hilfe. Versorgen Sie unsere Redaktion mit Informationen, Hinweisen, mit Artikeln, Reaktionen und Meinungen. Beteiligen Sie sich an sinnvollen Aktionen und werden Sie selbst aktiv. Und denken Sie immer daran: "UMWELTSCHUTZ IST NICHT GRÜN", sondern für uns, unsere Kinder und unser Land lebenswichtig!