Umwelt & Aktiv

Das Magazin fĂĽr gesamtheitliches Denken

Das Magazin fĂĽr ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Ohne Wald keine Heimat!

Ohne Wald keine Heimat!

Morgensonne im Nadelwald

Gerade für uns romantikaffine Deutsche ist der Wald der Lebensraum schlechthin. Ja, er ist sogar noch mehr, er ist eine spirituelle Heimstätte, ist doch der Baum bei uns tiefenpsychologisch existenziell bedeutsam, wie sich allein schon an seiner mythologischen Verortung erkennen läßt. Der Weltenbaum Yggdrasil, an dessen Fuße die Nornen an der Ursprungsquelle die Schicksalsfäden weben, verkörpert in der germanischen Mythologie den gesamten Kosmos. Zudem ist inzwischen bekannt, daß regelmäßige Waldspaziergänge so manchen Arztbesuch ersparen (nachzulesen unter: http://www.umweltundaktiv.de/allgemein/waldgang-statt-arztpraxis/). [...]


Systemalternativen leben!

Systemalternativen leben!

Freiheit

Die Ökologie sollte die Ökonomie bestimmen, doch wurde es zur Regel, daß die Ökonomie die Ökologie beeinflußt – und dies nicht zum besten. Doch im selben Maße wie politische Einfallslosigkeit zu einer angeblichen Alternativlosigkeit umgelogen wird, werden unabhängig von der Politik neue Wege außerhalb des allgemeinen bzw. globalen Systembetriebs beschritten. Und so unterschiedlich die diversen Methoden sind, haben sie doch eines gemeinsam: einen regionalen Bezug. Folglich empfiehlt es sich für denjenigen, der den Ökologiegedanken unter der Verbindung von Heimat [...]


Umwelt- und Naturschutz ist ohne Heimatkomponente unvollständig!

Umwelt- und Naturschutz ist ohne Heimatkomponente unvollständig!

Kulturlandschaft im FrĂĽhling

Der Umweltschutzbegriff kann in unterschiedlicher Breite Verwendung finden und umfaßt aus ganzheitlicher Sichtweise nicht nur eine von jeglichem Bezug losgelöste Naturlandschaft an sich, die in rein wissenschaftlicher Leidenschaftslosigkeit zu analysieren wäre, ohne die für eine wertende Beurteilung nötige emotionale Hinwendung mit in Betracht zu ziehen. Vielmehr kann der Umweltschutzbegriff eigentlich nur wirklich sinnerfüllt sein, indem über die Momentaufnahme hinausgehende weitreichende Beziehungsgeflechte impliziert werden. In dieser Betrachtungsweise lösen sich dann erst vermeintliche Gegensätze zwischen Natur- und Kulturlandschaft auf, [...]


Schlagwörter: , , , , , , , , , , Kommentare deaktiviert für Umwelt- und Naturschutz ist ohne Heimatkomponente unvollständig!
Bikin-Region: Nationalpark für indigene Bevölkerung!

Bikin-Region: Nationalpark für indigene Bevölkerung!

Der Urwald ruft

 

Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth und der russische Umweltminister Sergej Donskoj bekräftigten in Moskau diese Woche mit einer gemeinsamen Erklärung, die Zusammenarbeit im Klima- und Naturschutz fortsetzen zu wollen. AnlaĂź war der AbschluĂź eines erfolgreichen Projekts in der Bikin-Region, in der – durch die beiden Länderministerien beauftragt – der WWF gemeinsam mit der KfW ĂĽber die vergangenen sieben Jahre aktiv war, um die letzten unberĂĽhrten Urwälder RuĂźlands als Lebensraum auch fĂĽr die indigene Bevölkerung vor zumeist illegaler Abholzung zu [...]


Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert für Bikin-Region: Nationalpark für indigene Bevölkerung!
Naturschutz im Lehrplan

Naturschutz im Lehrplan

Schultafel im Wald

 

Wenn Bildung nicht nur totes Wissen oder ökonomische Verwertungstechniken vermitteln soll, sondern auch die Aufgabe erfüllen, eine ganzheitliche Persönlichkeitserziehung mit einem Verständnis seines Platzes in der Welt, und man der Schule eine nicht unerheblich Rolle hierfür beimißt, dann sollten Ökologie und Naturschutz ein Bestandteil des Schulbetriebs sein. Allerdings wird nicht mit derselben Selbstverständlichkeit darüber gesprochen, dies in Form eines Unterrichtsfaches im Lehrplan zu etablieren, wie dies beispielsweise bezüglich Informatik oder der Ausstattung von Schulanfängern mit Tabletts der [...]


Schlagwörter: , , , , Kommentare deaktiviert für Naturschutz im Lehrplan
Erdställe –unterirdische Anlagen aus alter Zeit

Erdställe –unterirdische Anlagen aus alter Zeit

Obwohl die Erdställe seit mehr als 100 Jahren in der Archäologie bekannt sind, stellen sie immer noch ein Rätsel dar.

 Erdställe sind künstliche, von Menschen angelegte unterirdische Gangsysteme. Die Bezeichnung „Erdstall“ leitet sich von dem Begriff „Stelle“ im Sinne von Ort oder Platz ab (vgl. „Burgstall“, ein Ort oder Hügel, auf dem eine Burg errichtet wurde). Der Begriff hat also nichts mit einem Stall für Tiere zu tun. Labyrinthisch durchziehen Erdställe im süddeutschen Raum und runter bis nach Spanien Kirchberge, [...]


Schlagwörter: , , , Kommentare deaktiviert für Erdställe –unterirdische Anlagen aus alter Zeit
Ausgabe 2 – 2014

Ausgabe 2 – 2014

Kennen Sie das Gefühl, erdrückt zu werden, wenn Sie mit zehn anderen Personen im Fahrstuhl stehen? So ähnlich muß sich unser Planet angesichts der explodierenden Population unserer Spezies fühlen. In der Biologie habe ich einmal gelernt, daß die Population von Arten bei entsprechend positiven Rahmenbedingungen zuerst explodiert, dann aber auf dem Höhepunkt plötzlich implodiert, um damit das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Nun ist der Mensch nicht mit anderen Arten vergleichbar, weshalb auch in letzter Konsequenz die Frage gestellt werden muß: [...]