Umwelt & Aktiv

Das Magazin fĂŒr gesamtheitliches Denken

Das Magazin fĂŒr ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Eine wahre Storchengeschichte

Eine wahre Storchengeschichte

ZufĂ€llig fand der Kroate Stjepan Vokic vor 24 Jahren in freier Natur einen flugunfĂ€hig verletzten Weißstorch. Es sollte sich im Nachhinein herausstellen, daß es sich bei ihr um eine irreversibel schußbedingten FlĂŒgelbruchverletzung handelte. Daher versucht er bis heute, dieser Störchin ein weitestgehend natĂŒrliches Leben zu ermöglichen.

Als er 1993 diesen Vogel bei sich aufnahm, taufte er ihn auf den Namen Marlena. Der Kroate baute ihr 2004 auf seinem Wohnhaus sogar ein Nest nebst Sonnenschutz. Doch wie kommt diese gefiederten Invalidin nun [...]


Schlagwörter: , , , , Kommentare deaktiviert fĂŒr Eine wahre Storchengeschichte
Persönliche VogelflĂŒsterer-Erlebnisse in meinem Garten

Persönliche VogelflĂŒsterer-Erlebnisse in meinem Garten

Amselnest auf dem Balkon

Nachdem ich vor zwei Jahren das vergnĂŒgliche Erlebnis hatte, eine an einem Auge verletzte junge Amsel erfolgreich großzuziehen und nach etwa drei Wochen hĂ€uslicher Pflege wohlauf zur gelingenden Auswilderung schweren Herzens in einer diesbezĂŒglichen Auswilderungsstation in fachgerechte HĂ€nde ĂŒbergab, erfreut mich dieses Jahr eine erstaunlich frech-zutrauliche Amselfamilie im eigenen Garten. Es war noch verstĂ€ndlich nachvollziehbar, daß ein mit der Hand großgezogenes Amseljunges eine einem Wellensittich gleichkommende Zutraulichkeit entwickelt, weshalb diese auch in eigens dafĂŒr eingerichteten [...]


Die Auspizien verheißen nichts Gutes

Die Auspizien verheißen nichts Gutes

Feldsperling

Wer freut sich nach dem Winter nicht auf den FrĂŒhling und genießt es beispielsweise mit dem Sonnenaufgang vom Gesang unserer gefiederten Freunde im Garten wachgesungen zu werden. Oder wie entspannend kann es doch sein, sich die Zeit zu nehmen etwas geruhsamer in den Arbeitstag zu starten, indem man wenige Minuten dafĂŒr aufbringt, die Vögel bei ihrem Treiben im heimischen Garten zu beobachten. Und natĂŒrlich erfreut es dabei, ein Vielzahl unterschiedlicher Arten heimischer Vögel zu bewundern. Nur ist es [...]


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , Kommentare deaktiviert fĂŒr Die Auspizien verheißen nichts Gutes
Vorsicht im Umgang mit Jungvögeln!

Vorsicht im Umgang mit Jungvögeln!

junge Meise

In den kommenden Wochen kann es durchaus passieren, daß man bei seinen StreifzĂŒgen in freier Wildbahn oder auch im eigenen Garten auf Jungvögel stĂ¶ĂŸt, die auf den ersten Blick zuweilen einen verlassenen Eindruck hinterlassen können, was jedoch nur in den selteneren FĂ€llen tatsĂ€chlich zutrifft. Oftmals hĂŒpfen noch nicht ausgewachsene Vögel durch die BĂŒsche und fordern mit ihrem herzzerreißenden Gezwitscher nur FĂŒtterung durch ihre nicht weit entfernten Eltern. Sollte einem die Unsicherheit oder das schlechte Gewissen bzw. die [...]


Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert fĂŒr Vorsicht im Umgang mit Jungvögeln!
Wintertipps vom Baumwart

Wintertipps vom Baumwart

Nach der Wintersonnenwende steigt die Sonne zwar wieder, aber bis unsere ObstbĂ€ume aus der Winterruhe erwachen, vergehen noch ein paar Wochen. Diese Zeit können wir fĂŒr einige Arbeiten nutzen, um den BĂ€umen einen guten Start in den FrĂŒhling zu verschaffen.

Edelreiser schneiden

Wer im April veredeln möchte, das heißt, auf einem Baum eine andere Sorte zum Wachsen bringen will, schneidet im Januar seine Edelreiser. Die Knospen an diesen Trieben mĂŒssen stillhalten, bis sie mittels „Kopulation“ mit dem Saftstrom des anderen Baumes verbunden [...]


Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert fĂŒr Wintertipps vom Baumwart
RĂŒckgang unserer Singvögel:  Auf dem Acker extrem, in der Stadt halb so wild

RĂŒckgang unserer Singvögel: Auf dem Acker extrem, in der Stadt halb so wild

„Der stumme FrĂŒhling“, vor dem Rachel Louise Carson Anfang der 60er Jahre im gleichnamigen Buchverkaufsschlager warnte, ist lĂ€ngst in Deutschland angekommen. Die Maismonokulturen, die sich hierzulande seit einigen Jahren ausbreiten, bieten „wahrlich keinen Lebensraum fĂŒr die meisten Feldvögel“, meint auch Hennig Vierhaus. Der Vorsitzende der Fachstelle Naturkunde und Naturschutz im WestfĂ€lischen Heimatbund setzt sich in Heimatpflege in Westfalen mit dem RĂŒckgang der Singvögel auseinander (3/2015). Zwar begĂ€nnen Kiebitze oft mit einer Brut auf den bis in den FrĂŒhling hinein offenen [...]