Umwelt & Aktiv

Das Magazin fĂĽr gesamtheitliches Denken

Das Magazin fĂĽr ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Hermann Nitsch – Blutige Kunst

blutige-kunst-hermann-nitschIm Rahmen einer Veranstaltung mit dem „KĂĽnstler“ Hermann Nitsch sollen am 22. Juni 2013 in Leipzig 1 Rind und 3 Schweine geschlachtet werden, damit anschlieĂźend Schauspieler teils bekleidet, teils nackt im Blut und den Eingeweiden der Tiere wĂĽhlen können. Kaum zu glauben, aber wahr. Ekel in der Kunst nennen es Personen mit einem halbwegs vernĂĽnftigen Menschenverstand. Er selbst spricht von starken SinneseindrĂĽcken und psychologischen Extremerfahrungen, die seine Kunst bestimmen, um Verdrängtes so wieder an die Oberfläche zu bringen. Damit ist der KĂĽnstler nicht alleine. Viele seiner Fans bezeichnen ihn doch tatsächlich als „Ă–sterreichs größten Gegenwartsmaler“. Warum manche Menschen das Abartige derart fasziniert? GenieĂźen es die Protagonistenmit Blut angespritzt zu werden? Liegt hier vielleicht eine ernsthafte Psychose zu Grunde? DarĂĽber kann nur spekuliert werden. Wir von Umwelt & Aktiv jedenfalls sehen solch eine Form der Blasphemie nicht als Kunst, sondern als abnormal und krank an. Hinzu kommen die vielfach umsonst getöteten Tiere, die jedesmal aufs Neue in seinen Shows zerstĂĽckelt werden. Denn der Termin in Leipzig ist nicht das erste Mal, dass der sich selbst als „AktionskĂĽnstler“ bezeichnende Nitsch solch ein Spektakel durchfĂĽhrt. Im Rahmen seines „ORGIEN-MYSTERIEN THEATER“ veranstaltet er regelmäßig ein solches (Trauer)spiel, indem er Tiere aufschlitzt, sie ausnimmt und mit Blut um sich spritzt. Uns bleibt nur ein FAZIT: Pfuiteufel.

Glücklicherweise sehen wir das nicht alleine so. Die Österreicherin Lisa Nigsch hat eine Petiton ins Leben gerufen, die sich gegen diese Form des sinnlosen Tötens zum Zweck der Unterhaltung ausspricht. Zwischenzeitlich haben knapp 20.000 Menschen unterschrieben. Wenn auch Sie daran Anstoß nehmen, unterschreiben Sie bitte die nachstehende Petition gegen diese abnorme Form der Kunst:

Hier die Petition unterstĂĽtzen

Verwandte Artikel:


Artikel-Metadaten

Datum
16.06.2013

Kategorie



2 Kommentare zum Artikel “Hermann Nitsch – Blutige Kunst”


  1. UB meint:
    17.06.2013 um 10:38


    Protest gegen das „Orgien Mysterien Theater“

    Demo: Tiermord fĂĽr die „Kunst“ – Nicht mit uns!

    Die PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ wendet sich entschieden gegen die AuffĂĽhrung der Blut-Orgie von H. Nitsch, die die Intendanz des Centraltheaters Leipzig in der Zeit vom 21.6. bis 23.6. 2013 auf den Spielplan gesetzt hat.

    Für das abartige Spektakel sollen mehrere Tiere (ein Rind, drei Schweine) geschlachtet und zusammen mit christlichen Symbolen in ekelerregender Weise dargeboten werden. Es ist eine wichtige Aufgabe von Kunst auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen. Es kann jedoch niemals Aufgabe von Kunst sein, solche Missstände selbst zu produzieren.

    Die Inszenierung verstößt absichtlich gegen jedes ethische, religiöse und geschmackliche Gefühl. Das Schauspielhaus Leipzig darf nicht zu einer Plattform für obszöne „Pseudo-Kunst“ verkommen und damit sowohl Kunst als auch Kunstschaffende entehren! Diese Blut-Orgie ist eine Schande für das Centratheater und eine Schande für die Stadt Leipzig!

    Wir bitten alle Tierfreunde, Tierschützer und Tierrechtler, die diese Meinung teilen, an der Demonstration “Tiermord für die Kunst – Nicht mit uns!“ teilzunehmen.

    Datum: Samstag, den 22. Juni 2013
    Ort: in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs des Centraltheaters, Bosestr. 1, Leipzig
    Zeit: 15:30 bis 18:30 Uhr

    Gegen den „Künstler“ Hermann Nitsch, den Intendanten Sebastian Hartmann und den Chefdramaturgen Uwe Bautz des Central-Theaters Leipzig werden wir, sollte die Aufführung stattfinden, Strafanzeige erstatten wegen Zuwiderhandlung gegen § 1 des Deutschen Tierschutzgesetzes und wegen Religionsverunglimpfung (§ 166 StGB).

    Die Demonstration ist vom Ordnungsamt Leipzig genehmigt und wird organisiert von der PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ.

    http://tierschutzpartei.de/

    Veganer sind auch dabei(u.a. mit Mahnwachen):

    http://www.leipzig-vegan.de/?ai1ec_event=demonstration-gegen-hermann-nitsch&instance_id=53

    Hier kann man seine abartige Kunst bestaunen:

    https://www.google.com/search?hl=en&safe=off&q=hermann-nitsch&biw=1280&bih=806&sei=B5xqUeenAobHtQaJ34CYBQ&tbm=isch

    Nitsch arbeitet auch daran menschliches Material zu verwenden, u.a. Babys

    hier AuszĂĽge aus seinem Buch:

    Danke fĂĽr Deinen Kommentar, solche AuszĂĽge wollen wir hier allerdings nicht auf unserer Seite stehen haben – Die Schriftleitung

    Am Mi. 19.06. findet aufgrund der ungewöhnlichen Protste eine Podiumsdiskussion in Werk 2 Connewitz statt (linksradikales Zentrum!)
    Dabei sind 3 Befürwörter der Blutorgie, u.a. B90/Grüne, und eine Gegnerin von der Tierschutzhilfe zugegen:

    http://www.werk-2.de/programm/2013-06-19_diskussion_kunst_und_leid-hermann_nitschs_3-tage-spiel_in_leipzig

    Ich lade hiermit auch alle national gesinnten TierschĂĽtzer hiermit ein !

  2. UB meint:
    24.06.2013 um 02:11


    Hier ein neutraler Bericht von der Protestaktion gegen die Blutorgie Nitsch’s; lvz-online, mit ĂĽber 50 Bildern:

    http://www.dnn-online.de/web/dnn/kultur/detail/-/specific/Tierschuetzer-demonstrieren-vor-dem-Leipziger-Centraltheater-gegen-blutiges-Schauspiel-4247951273

    Hier ein Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=DoynHJbELJI

    Die Tierschutzpartei hatte etwa 20 Freikarten ergaunert, die für Schulen bestimmt waren. Die meisten Störer flogen wieder raus. Nitsch hatte schon am Freitag 1 Stier, 3 Schweine und 3 Riesenfische schlachten und ins Centraltheater verbringen lassen, die am Sonnabend für extrem widerliche satanische Rituale geschändet wurden.(wenn man bedenkt, daß dieses mit Innereien und all möglichen Rückständen von den orgastischen Ritualen belastetes Fleisch am Sonntag öffentlich verspeist wird und was der Steuerzahler erbringen mußte!) Schon der ekeleregende Geruch glich einer Leichenhalle. Auch geschockte Besucher stürzten ab und zu aus dem Bluttempel heraus.
    3 vorbereitete Strafanzeigen werden nun von der Tierschutzparei erstattet.
    Leipzig ist nun zu einer Stadt der Schlächter und Henker verkommen:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=584078284946234&set=a.342623615758370.78657.333662793321119&type=1&theater

    (zum Bedrucken von T-Shirts geeignet)