Umwelt & Aktiv

Das Magazin für gesamtheitliches Denken

Das Magazin für ganzheitliches Denken

Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz

Welches Tier tragen Sie an Ihrer Kleidung?

Viele Menschen denken, wenn sie sich ein Kleidungsstück mit Pelzbesatz am Kragen oder eine schicke Mütze mit Fellbommel kaufen, nicht daran, daß ein Tier dafür qualvoll sterben mußte. Denn man ist ja schließlich Tierfreund und verzichtet bewußt auf Kleidung, produziert aus Tierfell.

In den letzten Jahren ist jedoch leider verstärkt eine Masche der Bekleidungsindustrie zu beobachten, die anstelle von Kunstfell Fell von Marderhunden in den Verkauf bringt.

Der Marderhund, bei uns bislang noch nicht sehr bekannt, gehört zur Canidae-Familie, zu der auch Füchse und Wölfe zählen. Der Lebensraum von Marderhunden sind Wälder und Waldgebiete in Wassernähe. Ihr schönes Fell hat sie leider zur Zielscheibe der Pelzindustrie gemacht. So werden die Tiere mittlerweile in China zur Produktion von Pelzkragen, Bommeln usw. millionenfach in Farmen gezüchtet. Sie verbringen ihr ganzes Leben in winzigen Drahtgitterkäfigen, wobei sie durch die Enge und die Einzelhaft in den Wahnsinn getrieben werden. Weiter wurde bekannt, daß die Tiere geprügelt, geschlagen und oft bei lebendigem Leib gehäutet werden.

Dies alles nur, weil ihr Fell oft billiger oder genauso billig wie Kunstfell ist. Das Problem beim Kauf von Kleidung mit Pelz ist, daß die Pelzproduzenten die Ware entweder falsch oder gar nicht deklarieren. So bekommt der Käufer oft unfreiwillig echtes Fell untergejubelt.

Vorsicht ist geboten bei

  • Deklarierung als Waschbärenfell (Raccoon), dies klingt hochwertiger;
  • statt Raccoon Dog (Marderhund) wird mit Finn-Raccoon oder Chinese-Raccoon ausgezeichnet;
  • Deklarierung als Kunstpelz könnte falsch sein.

Bei Testkäufen von Stiftung Warentest, PETA, dem deutschen Tierschutzbund und anderen Organisationen kam der Schwindel ans Licht. Durch genetische Analyse kann manchmal die Tierabstammung nachgewiesen werden, jedoch sind die Pelze oft so stark chemisch bearbeitet, daß dies nicht mehr möglich ist. Betroffen sind hierbei alle Preisklassen von 9 bis 90 Euro, also sowohl billige Handelsketten, wie der normale Einzelhandel als auch bekannte höherwertige Modemarken und Bekleidungsketten.

H&M, C&A, Esprit, Zalando, Otto, Galeria Kaufhof, Jack Wolfskin und andere Firmen lassen Pelzbesätze nur noch aus Textil fertigen, sie haben sich der Initiative Fur Free Retailer angeschlossen. Andere Handelsketten geben keine Auskunft oder wollen an einer Verbesserung arbeiten.

 

Was kann man als Verbraucher dagegen tun?

Zuerst muss sich jeder im Klaren sein das egal welchen Pelz man trägt, ob Fuchs, Nerz, Hund oder Kaninchen, es für die Tiere immer nach einem kurzen Leben einen Tod durch Erschlagen, Erdrosseln, Vergasen oder durch Stromschlag bedeutet. Sie werden in Pelzfarmen in ganz Europa und vor allem in China gezüchtet.

Ein weiteres Problem ist der hohe Schadstoffgehalt in der Pelzmode. So kann erhöhtes Formaldehyd beim Einatmen Krebs erzeugen oder bei längerem Hautkontakt Allergien auslösen.

Sollte man dennoch eine Bekleidung mit Pelzbesatz kaufen, kann man auf jeden Fall beim Kauf direkt nachfragen. Weiter sollte man auf jeden Fall die Deklarierung des Etiketts beachten. Enthält die Ware Echtpelz, muß sie wie folgt gekennzeichnet sein:

„Enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs

Abschließend läßt sich leider nur sagen, daß man beim Kauf von Kleidung mit Pelzbesatz nie ganz sicher sein kann, nicht doch Pelz von Tieren zu tragen, die unter schlimmen Bedingungen gelebt haben und gestorben sind, solange es nicht eine bessere Marktüberwachung durch die Bundesländer gibt. Denn es gibt geltendes Recht zur Textilkennzeichnung, das nur zu selten kontrolliert und beanstandet wird.

Also Augen auf beim Pelzkauf!

 

Bildquelle: Kurt F. Domnik  / pixelio.de

Verwandte Artikel:


Artikel-Metadaten

Datum
20.02.2017

Kategorie



2 Kommentare zum Artikel “Welches Tier tragen Sie an Ihrer Kleidung?”


  1. Janine meint:
    20.02.2017 um 22:43


    P.S. Danke, dass es euch gibt!

  2. SELBSTSCHUTZ meint:
    21.02.2017 um 23:06


    Echte, aufrechte Nationalisten kaufen diesen Dreck erst gar nicht – auch wenn es 100℅ Kunstfell sein sollte. Nationalist zu sein, ist nicht nur eine Grundeinstellung, sondern auch Lebenshaltung, Kleidungsstil, Sprachpflege, Kulturerhaltung, Heimatschutz und akriver Bau einer volkserhaltenden Familienbande.

    In diesem Sinne: Kleidet Euch Deutsch! ;-)

    Eure SELBSTSCHUTZ-Mannschaft
    https://logr.org/selbstschutz